Ich bin in Polen geboren und in einem kleinen Ort in der Nähe von Krakau aufgewachsen. Meine Kindheit war wunderbar: Ich spielte im Matsch, jagte Mäuse auf dem Kartoffelfeld, las Bücher und zeichnete.

 

Mit 18 war meine Kindheit offiziell vorbei, nun zählte ich zu den Erwachsenen. Ich habe ein  Architekturstudium an der Technischen Universität Krakau begonnen und es sechs Jahre später,  also 2006, erfolgreich abgeschlossen.  Während meiner ersten Berufsjahre als  Architektin habe ich viele technische Zeichnungen angefertigt. Das gehörte zwar nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber es weckte in mir die Leidenschaft für detaillierte Zeichnungen im Allgemeinen. Damals entstand bei mir die Idee, von der Architektur in die Kunst zu wechseln. Eine Idee, die mich seither nicht mehr losgelassen hat.

 

Als meine erste Tochter Emma vor ein paar Jahren zur Welt gekommen ist, änderten sich einige Dinge. Ich fühlte mich zum einen als verantwortungsvoller Erwachsener, zum anderen aber wieder in meine Kindheit zurückversetzt. Bei der Geburt meiner zweiten Tochter holte mich der Geist meine Kindheit endgültig ein: Gemeinsam mit meinen Töchtern habe ich wieder im Matsch gespielt, geklettert und herumgetobt. Emma und meine zweite Tochter Hanna haben mir dafür die perfekte Tarnung angeboten.

 

Diese Wiederentdeckung meiner Kindheit und die neue Lebenswahrnehmung hat mich zum Umdenken angeregt. Ich fasste endlich den Mut, mich voll und ganz dem Zeichnen und Malen für Kinder zu widmen und sie während ihrer Kindheit zu begleiten.

Wie ich arbeite:

 

 

Das Kind erzählt von seinem Leben, was es bedrückt, was ihm Freude bereitet, wovor es Angst hat. Basierend auf der individuellen Geschichte des Kindes entwickle ich eine Zeichnung. Mein größter Wunsch ist es, etwas zu erschaffen, das für das Kind wichtig ist. Ich möchte mit meiner Zeichnung eine Konstante für das Kind entwickeln. Etwas, was bleibt, während andere Sachen sich verändern. Eine Zeichnung, die sein Herz höherschlagen lässt. Um das zu erreichen, muss ich die Welt des Kindes entdecken und verstehen. Ich gehe wie ein Detektiv auf Spurensuche, folge Hinweisen und halte die Augen offen für versteckte glänzende Glasperlen.

 

 

Ich kann mich entweder persönlich mit Ihnen und Ihrem Kind treffen oder aber Sie übermitteln alle notwendigen Informationen entweder beim lockeren Telefonat oder beim Ausfüllen eins einfachen Formulars. Im Formular frage ich beispielsweise nach der Größe des Kindes, seinen Lieblingsfarben und -sachen, seinen Ideen und Erwartungen. Sehr gerne können Sie mir auch einige Fotos des Kindes in verschiedenen Situationen, vom Kinderzimmer und von den Lieblingssachen, Spielzeugen usw. zuschicken.